Home    


VKG Struktur
Leitbild
Management
Firmenstruktur
Firmengeschichte

Bergbau & Produktion
Abbau
Rekultivierung
Produktion

Masterplan Neu Thurnsdorf
Projektbeschreibung
Umweltverträglichkeitsprüfung
Fachgutachten
Öffentlichkeitsarbeit
UVP-Verfahren
Visualisierung

Projektbeschreibung

Das Projektgebiet des Masterplanes Neu Thurnsdorf liegt im unteren Ennstal, im Bereich nördlich und östlich der so genannten Thurnsdorfer Ebene, im Gemeindegebiet von St. Valentin, im Gebiet des Köttinger Holzes, zwischen den nächstgelegenen Ortschaften Thurnsdorf im SW, Gollensdorf im W, Neu Thurnsdorf im NO und dem im SO verlaufenden Ortsrand der Stadtgemeinde St. Valentin.

Seit ca. 30 Jahren wird im Gebiet laufend Schotter abgebaut, seit Anfang der 1990er Jahr besteht dazu ein eigener Betriebsstandort der VKG Valentiner Kieswerk Ges.m.b.H.: ein Kieswerk und ein Asphaltmischwerk-Anlage unmittelbar nordöstlich der Landesstraße L 5247, nur durch diese vom geplantem Abbaugebiet getrennt.

Im Projektgebiet soll großflächig eine gleichmäßige Geländeabsenkung im Ausmaß von ca. 39,5 ha geschehen, im Zuge der Gewinnung grundeigener mineralischer Rohstoffe in Form abschnittsweiser, kleinteiliger Trockenbaggerungen (je max. ein durchschnittlich 1,2 ha großes Abbaufeld pro Abbauschritt). Insgesamt 32 Abbaufelder gegliedert in 15 Abschnitte verteilen sich auf 6 nach dem Mineralrohstoffgesetz zu genehmigende Abbaugebiete, die planerisch und administrativ für eine logistisch optimale Abwicklung des Abbaues in drei Planungszonen eingeteilt (Nord, Mitte und Süd) sind, innerhalb derer jeweils die Abbau- und Rekultivierungszonen liegen. Die 6 neuen Abbaugebiete grenzen an den bereits mineralrohstoffrechtlich bewilligten Bestand so an, dass sich dadurch die 3 großen, in sich geschlossenen und unmittelbar aneinandergrenzenden Planungszonen ergeben.

Im Sinne des ursprünglich von der Stadtgemeinde St. Valentin beschlossenen Konzeptes zur Sanierung der Materialabbau-Folgelandschaft Köttinger Holz und der im Örtlichen Raumordnungsprogramm 2004 dazu festgelegten Zielsetzungen soll der Masterplan ein „langfristiges Abbaukonzept mit Ausgleichsmaßnahmen“ und die Rekultivierung der Abbauflächen in Form einer „ökologisch orientierten Landschaftsplanung zu einer Erholungslandschaft von hohem ökologischen Wert“ geschehen.

Impressum Kontakt

Downloads
> Kurzbeschreibung Masterplan
> Technische Beschreibung
> 1. Ergänzung zur
Technischen Beschreibung

> Räumliche Abfolge Abbau-
und Rekultivierungsphasen

> Zeitlicher Ablauf Abbau-
und Rekultivierungsphasen

> Luftbild-Übersicht dargestellt
anhand der Vegetation